Anhänger-
Arbeitsbühnen

Gelenk-/
Teleskoparbeitsbühnen

Scheren-
Arbeitsbühnen

LKW-
Arbeitsbühnen
Anhänger-Arbeitsbühne Teleskop-Arbeitsbühne Scheren-Arbeitsbühne Lkw-Arbeitsbühne



Teleskoplader / Stapler
 
Raupen-Arbeitsbühnen
Teleskopstapler

Vermietung

Bitte wählen Sie die gewünschte Kategorie!
Raupenarbeitsbühne


Turmdrehkräne Autokräne Raupenkräne
Turmdrehkran Autokran Raupenkran




 Geräteverfügbarkeit  

 Mietanfrage  

 Freimeldung  

 Störungsmeldung  

Einsatzbilder unserer Großgeräte

Hier können Sie sich einen Eindruck über die Einsatzbereiche unserer Großgeräte verschaffen. Dank dieser Bilder erhalten Sie einen kleinen Überblick über Teile unsers Mietangebotes im Großgerätebereich der Arbeitsbühnen. Dazu zählen u. a. 34m Diesel-Scherenarbeitsbühnen und 40m Teleskoparbeitsbühnen. Wählen Sie die Schaltfläche aus. Die Größe und die Einsatzmöglichkeiten dieser "Riesen" werden Sie beeindrucken.


  Einsatzbilder unserer Großgeräte  

 

1. Definition zum Begriff Arbeitsbühne bzw. Hubarbeitsbühne


Als Hubarbeitsbühnen werden Geräte bezeichnet, die für die Personenbeförderung in einem Arbeitskorb, auf einer Aufenthaltsbühne oder auf einer Plattform mit Geländer genutzt werden. Im Bodenbereich der Arbeitsbühnen befindet sich in den meisten Fällen der Ein - und Ausstieg. Hubarbeitsbühnen erreichen mittlerweile eine Arbeitshöhe von über 100 Meter und verfügen über einen hydraulischen oder elektromechanischen Antrieb. Zudem arbeiten Hebebühnen mit unterschiedlicher Mechanik. Je nach Zielsetzung verfügen Arbeitsbühnen über bewegbare Gelenkarme, Scherenkonstruktionen, hydraulische Teleskop- Auslegersysteme oder senkrechte Masten.


Arbeitsbühnen-Bauformen:

Wesentliche Unterschiede gibt es bei den Bauformen der Hubarbeitsbühnen. Jeder Arbeitsbühnen-Aufbau ist auf einem Fahrgestell fest montiert .Viele Hebebühnen befinden sind auf einem LKW-Fahrgestell. Beispielsweise können LKW-Hubarbeitsbühnen auf verschiedenste Trägerfahrzeuge aufgebaut werden. Ob jedoch 3,5-to, 7,5-to oder 18-to Chassis, einen 2- oder 3-Achser zum Einsatz kommt, hängt vornehmlich von der Arbeitshöhe der aufzubauenden Hubarbeitsbühne ab.


Es gibt folgende gängige Bauformen von Arbeitsbühnen:

  • Auf LKW-Fahrgestell montierte Arbeitsbühne / Hebebühne
  • Auf Ketten-Fahrgestell montierte Arbeitsbühne / Hebebühne
  • Selbstfahrende Teleskop-Arbeitsbühne
  • Selbstfahrende Gelenk-Arbeitsbühne
  • Scherenarbeitsbühne
  • Auf Anhänger-Fahrgestell montierte Arbeitsbühne / Hebebühne


Arbeitsbühnen-Auslegersysteme:

Das Auslegersystem einer Arbeitsbühne ist für die Leistungsfähigkeit und Beweglichkeit von entscheidender Bedeutung. Das Auslegersystem einer Hebebühne kann aus Unterarmteleskopausleger, teleskopierbarem Oberarm und beweglichem Korbarm bestehen. Grundlegend kann jedoch gesagt werden, dass Arbeitsbühnen problemloser schwer zugängliche Einsatzorte erreichen, je beweglicher das Auslegersystem der Hubarbeitsbühne beschaffen ist.

Hierbei gibt es drei verschiedene Modelle von Arbeitsbühnen-Auslegern. Zum Einen die Teleskoparbeitsbühnen ohne Korbarm, welche sich durch eine große seitliche Reichweite auszeichnen, aber nur geringe Vorsprünge überbrücken können. Des Weiteren gibt es Teleskoparbeitsbühnen mit teleskopierbarem Korbarm. Diese haben eine große seitliche Reichweite und können auch kleinere Vorsprünge oder Vorbauten überbrücken. Die dritte Variante sind Gelenk-Teleskop-Arbeitsbühnen welche sich besonders zur seitlichen Überbrückung von Hindernissen, Dächern, Gärten und größeren Vorsprüngen eignen.


Abstützarten bei Arbeitsbühnen:

Zudem wird eine Hubarbeitsbühne bzw. Arbeitsbühne durch verschiedene mögliche Abstützarten unterschieden. In den meisten Fällen sorgen vier hydraulische Stützen für die größtmögliche Standsicherheit beim Arbeiten mit einer Hebebühne. Diese können je nach Modell einzeln, paarweise oder komplett ausgefahren werden und sind am Arbeitsbühnen-Fahrzeugrahmen fest montiert. Zu den gängigsten Abstützarten zählen: die Schrägabstützung der Arbeitsbühne, die vertikale bzw. horizontale Abstützung der Arbeitsbühne, die senkrechte Abstützung innerhalb des Fahrzeugprofils und die einseitige vertikale bzw. horizontale Abstützung der Arbeitsbühne.


Arbeitshöhe - Plattformhöhe:

Bei den technischen Angaben zu einer Arbeitsbühne ist beim Begriff Höhe sorgfältig auf die Unterscheidung zwischen Arbeitshöhe und Plattformhöhe zu achten. Grundsätzlich liegt die Arbeitshöhe immer ca. 2 Meter über der angegebenen Plattformhöhe einer Hebebühne. Dies resultiert daraus, dass man unter Plattformhöhe die Höhe bei maximal ausgefahrener Arbeitsbühne versteht. Gemessen wird dabei vom Korbboden oder Plattformboden, auf der der Bediener der Arbeitsbühne steht, bis auf die Abstellfläche der Arbeitsbühne am Erdboden. Dagegen versteht man unter Arbeitshöhe einer Bühne die Position, die ein Bediener im Korb oder auf der Plattform mit seinen Armen über Kopf erreichen kann.


Arbeitskörbe von Hubarbeitsbühnen:

Arbeitskörbe, welche jeweils am Ende des Auslegers einer Arbeitsbühne montiert sind, verfügen über Tragfähigkeiten von 100 bis 500 kg. Außerdem können diese, je nach Einsatzgebiet aus Kunststoff oder Aluminium bestehen. Für Arbeiten unter spannungsführenden Elektroleitungen ist eine doppelte Isolation gegen 1.000 Volt vorgeschrieben. Die Arbeitskörbe sind teilweise drehbar. In ihnen befinden sich das Bedienpult der Arbeitsbühne und je nach Ausstattung die Anschlüsse für Strom (230 Volt), Wasser und Luft. Zusätzlich nivelliert sich die Plattform der Körbe bei jeder Bewegung automatisch in die horizontale Lage.


Synonyme für Arbeitsbühne:

Hubarbeitsbühne, Arbeitsbuehne, Arbeitslift, Arbeitshebebühne, Hubbühne, Hebebühne, Gelenkbühne, Gelenksteiger, Teleskopbühne, Teleskoparbeitsbühne, Teleskopsteiger, Scherenbühne, Fliegender Teppich, Verladebühne, Anhängerbühne, Junior Teleskop, Fahrgestell mit Arbeitsbühne, Schere, Lift, Steiger, Steigerwagen, Hubsteiger, Vertikalbühne, Arbeitskorb, Personenkorb, Teleskopmastbühne, Elektroscherenbühne, Worklift, Hubmobil, SuperLift, Baubühne, Gelenkmastlift,Gelenk, Hubtisch, Senkrecht-Hebebühne etc.



2. Definition zum Begriff Kran


Ein Kran ist eine manuelle oder durch Motoren betriebene Einrichtung zur vertikalen und horizontalen Verladung von Lasten. Eingesetzt wird ein Kran in der Regel zum Be- und Entladen von Schiffen, Eisenbahn- und Lastkraftwagen, zur Montage, für Arbeiten in Fertigungs- und Lagerhallen, sowie im Hochbau.


Der Unterschied zu einem einfachen Hebezeug, das Bestandteil des Kranes sein kann, ist, dass der Kran flurfrei arbeitet und mehr als zwei Bewegungsrichtungen (auf/ab - links/rechts) ausführen kann. Kräne können die Last an einem anderen Punkt abzusetzen, als sie sie aufgenommen haben (Dreidimensionaler Arbeitsbereich). In der Ausführung zum Umschlagen von Schüttgütern wird der Kran meist als Bagger bezeichnet.


Kräne werden in zwei Hauptgruppen eingeteilt. Zum Einen gibt es "kraftbetriebene Turmdrehkräne (Baukräne)" und "Fahrzeugkräne (Mobilkräne/Autokräne)". Bei Mobilkränen kann zudem zwischen mobilen Fahrzeugkränen und Minikränen differenziert werden. Bei einem Autokran muss erwähnt werden, dass eine sehr gute Mobilität bei große Lasten gegeben ist.


Autokräne werden beispielsweise bei Abschleppunternehmen verwendet und sind fest auf dem Fahrzeug montiert. Mobilkräne werden bei Bauunternehmen gebraucht und werden meistens aus mehreren Teilen zusammen gesetzt. Wobei die Grundstruktur auch fahrbar ist.


Synonyme für Kran:

Autokran, Lastenheber, Bagger, Hebegerät, Hebezeug, Hebetechnik, Lastenheber, Lift, Baukran, Autokrane, Autokräne, Fahrzeugkrane, Fahrzeugkräne, Turmdrehkrane, Turmdrehkran, Turmdrehkräne, Mobilkran, LKW-Kran, Fahrzeugkran, Minikran, Raupenkran, Miniraupenkran, Teleskopkran, Gittermastkran, Industriekran, Straßenkran, Brückenkran, Flat-Top-Kran, Obendreherkran, Schnelleinsatzkran, mobiler Fahrzeugkran, Nadelauslegerkran, Raupenkran, Raupenkrane, Baustellenkran etc.



3. Definition zum Begriff Stapler bzw. Gabelstapler


Gabelstapler sind insbesondere für den Transport von Paletten ausgelegt. Wesentliches Element eines Gabelstaplers ist die Hubeinheit, welche aus Hubmast und Gabelträger besteht. Der Gabelträger verfügt über zwei in ihrem Abstand verstellbare stählerne Zinken, die üblicherweise mittels einer Hydraulik vertikal und in Sonderfällen auch quer bewegbar sind. Die beiden Zinken werden Gabel genannt und geben dem Gabelstapler seinen Namen.


Gabelstapler-Antrieb:

Stapler werden durch aufsitzende Bediener gesteuert. Der Antrieb eines Gabelstaplers erfolgt mit einem Verbrennungs- oder Elektromotor. Die Verbrennungsmotoren arbeiten mit Treibgas, Autogas, Diesel oder Erdgas. Elektrische oder mit Gas betriebene Gabelstapler dürfen auch in Innenräumen arbeiten. Die Kraftübertragung zum Kippen, Heben und teilweise zum Lenken erfolgt durch Hydraulik, beim Fahrantrieb von Geräten mit Verbrennungsmotor auch durch Strömungsgetriebe. Antriebe mit Elektromotor vermeiden Schadstoffemissionen. Sie benötigen einen Akkumulator, dessen Masse in diesem Fall kein Nachteil darstellt, sondern zugleich zum Schwerpunktausgleich beitragen kann. Es werden Gleichstrom- und Drehstrommotoren mit Umrichter eingesetzt. Der Motor dient gleichzeitig als generatorische Bremse.


Gabelstapler-Lenkung:

Gabelstapler besitzen eine Hecklenkung mit sehr großem Lenkeinschlag, zum Erreichen eines geringen Wendekreises. In der Regel entspricht der Wendekreis in etwa der Fahrzeuglänge. Es werden Gabelstapler mit drei oder vier Rädern gebaut. Bei dreirädriger Bauweise ist das Einzelrad hinten. Die meisten Gabelstapler haben keine Stoßdämpfer, um die Standsicherheit zu gewährleisten. Die Federung übernehmen spezielle Gabelstapler-Reifen, sowie ein gefederter Fahrersitz. Die gebräuchlichsten Hublasten liegen zwischen 1 t und 8 t. Hubhöhen bis zu 6 m sind üblich. Es sind jedoch auch weit größere Gabelstapler erhältlich.


Einsatzgebiete für Gabelstapler:

Die Gabelstapler sind vom Ursprung her Frontstapler, die als Elektro- oder Dieselstapler auf dem Markt vertreten sind. Diese Stapler finden in den unterschiedlichsten Bereichen wie Industrie-, Montagebau, Lagertechnik oder in Speditionen, ihre Einsatzmöglichkeiten.


Staplerarten:

Der Teleskoplader wird nach der Baugeräteliste (BGL) Teleskoparmstapler genannt. Häufig wird er auch als Teleskopstapler oder Telehandler bezeichnet. Der Teleskoplader ist eine fahrbare Baumaschine, die als Ausrüstungsträger konzipiert ist. Das heißt, dass Teleskopstapler, mit verschiedenen Ausrüstungsteilen bestückt werden können und demnach unterschiedliche Aufgaben erledigen können.


Elektrostapler werden meist im Innenbereich eingesetzt und bewegen sich nur auf komplett ebenem und festem Untergrund. Seitenschieber und eine entsprechende Steuerung ermöglichen ein präzises Platzieren der aufgenommen Lasten.


Dieselstapler kommen meist dann zum Einsatz, wenn eine große Hubhöhe und große Tragfähigkeit bewältigt werden müssen. Diese sollten ausschließlich für Außeneinsätze oder für komplett offene oder gut belüftete Hallen verwendet werden. Teilweise können Dieselstapler auch für Arbeiten im Innenbereich mit Rußpartikelfilter ausgerüstet werden.


Bei Geländestaplern kann zwischen Großreifenstapler und Allradstapler unterschieden werden. Diese eignen sich besonders für Arbeiten auf schwierigen Baustellen oder im offenen und unebenen Gelände.


Allradstapler sind echte Geländespezialisten. Mit Allradantrieb und einer enormen Bodenfreiheit von bis zu 30 cm eignen sie sich insbesondere für schlammige Baustellen oder das schwierigste Gelände.


Mit Großreifenstaplern können problemlos Bordsteine, Kanthölzer oder andere Hindernisse überfahren werden. Ein großer Vorteil dieses Gerätes ist die Bodenfreiheit, da es mit sehr großen Reifen ausgerüstet ist.


Schwerlaststapler sind dazu geeignet, schwere Lasten schnell und zuverlässig zu transportieren. Trotz ihrer imposanten Größe arbeiten sie präzise und schnell.


Synonyme für Stapler:

Frontstapler, Gegengewichtsstapler, Quersitzstapler, Querläufer, Schubmaststapler, Schwerlaststapler, Gabelstapler, Mitgänger, Ameise, Hubwagen, Hochhubwagen, Kommissionierer, Schnellläufer, Schubmast, Schubmaststapler, Containerstapler, Regalstapler, Hochregalstapler, Teleskopstapler, Teleskoparmstapler, Teleskoplader, Telelader, Telestapler, Frontlader, Geländestapler, Seitenstapler, Schlepper, Portalstapler, Wagen, Industriestapler, Elektrostapler, Dieselstapler, Großreifenstapler, Allradstapler, Stapler, Hubstapler, Mitnahmestapler, 4-Rad Frontstapler, Lastlift, Materiallift, Montagelift, etc.