Die Kran-News des Jahres 2007




Ein weiteres neues Modell in der Produktreihe der Liebherr-Miningbagger

10.01.2007

Nach der kürzlich erfolgten Markteinführung des R 9250 wird nun der R 994 B Litronic durch den neuen R 9350 ersetzt.

Dieser 300-Tonnen schwere Vertreter der neuen Miningbagger-Generation von Liebherr ist wahlweise mit Klappschaufel- oder Tieflöffelausrüstung verfügbar. Beide Ausrüstungsversionen sind mit einem 18m³ fassenden Grabgefäß (bei 1,8 t/m³ Materialdichte) ausgestattet – ideal zum Beladen eines 100-Tonnen Muldenkippers in nur drei Arbeitsspielen. Angetrieben wird der R 9350 von einem 1.120 kW / 1.500 PS starken Cummins-Motor.

Mit dem R 9350 wird die neue 4-stellige Typenbezeichnung der Liebherr-Miningbagger weitergeführt: Die vorgestellte "9" bleibt als Produktkennzeichnung für Hydraulikbagger erhalten, darauf folgt eine dreistellige Zahl, die für die Größenklasse des jeweiligen Baggermodells steht.



Bauma 2007: Premiere des weltweit stärksten Teleskopkrans

03.02.2007

Eines der Highlights am Liebherr-Stand auf der Bauma 2007 ist der neue All-Terrain-Kran LTM 11200-9.1. Dieser komplett neu entwickelte Neunachser ist mit 1.200 Tonnen maximaler Traglast nicht nur der stärkste Teleskopkran weltweit, sondern bietet als weiteren Superlativ auch den mit 100 m längsten Teleskopausleger. Der achtteilige Ausleger des neuen Flaggschiffs ist um 16 m länger als der des bisherigen „Weltrekordhalters“ LTM 1500-8.1, den Liebherr erstmals auf der Bauma 1998 präsentiert hat.

Der 100 m lange Teleskopausleger besteht aus dem Anlenkstück und sieben Teleskopteilen. Mit dem bewährten Schnelltakt-Teleskopiersystem TELEMATIK werden die verschiedenen Ausschublängen vollautomatisch angefahren und verbolzt. Als Alternative kann mit einem vierteiligen "kurzen" Teleskopausleger gearbeitet werden, indem die inneren vier Teleskopteile ausgebaut werden. Dieses Prinzip hat sich bereits beim LTM 1500-8.1 bewährt. Mit einem 3 m langen Gitterkopfstück wird eine Auslegerlänge von 55 m erreicht.

Zusätzlich sind diverse Gitterverlängerungen erhältlich. Die Wippspitze kann bis zu einer Länge von 126 m aufgebaut werden und erreicht Hubhöhen bis 170 m. Beachtliche Traglaststeigerungen bietet die Y-Teleskopauslegerabspannung, die sowohl am vierteiligen als auch am achtteiligen Ausleger eingesetzt werden kann.



Bauma 2007: Neue Radlader-Baureihe

07.02.2007

Auf der Bauma 2007 wird Liebherr eine komplette neue Baureihe der Radlader mittlerer Größe der Weltöffentlichkeit präsentieren. Die bisher in dieser Klasse sehr erfolgreichen Radlader L 524, L 534 und L 538 werden von der nun vier Modelle umfassenden Baureihe mit den Typen L 524 2plus1, L 528 2plus1, L 538 2plus1 und L 542 2plus1 abgelöst. Die Markteinführung erfolgt zeitgleich mit dem Inkrafttreten der verschärften Abgas- und Lärmrichtlinien für Baumaschinenmotoren nach Stufe III / Tier III.

Im Mittelpunkt der Neuentwicklung stand die Optimierung des bisherigen Gerätekonzeptes mit dem Ziel, eine noch höhere Produktivität der Radlader im praktischen Einsatz zu erreichen. Im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen zeichnen sich die neuen Radlader durch höhere Maschinenleistung, weiter verbesserten Fahrkomfort und zusätzliche Sicherheitseinrichtungen aus. Das Herzstück der bisherigen Baureihe, der bewährte Liebherr-Fahrantrieb, wurde übernommen. Mit der innovativen 2plus1-Technologie konnte das Antriebskonzept jedoch nochmals verbessert werden. Dadurch erreichen die Radlader jetzt mit 40 km/h eine höhere Endgeschwindigkeit und der Kraftstoffverbrauch bei längeren Fahrstrecken konnte noch weiter reduziert werden.

Eine Kernkomponente sind die neuen Dieselmotoren. Das Liebherr-Kompetenzzentrum für Motorenentwicklung und Fertigung in der Schweiz hat mit Blick auf die Abgas- und Lärmrichtlinien nach Stufe III / Tier III eine neue Dieselmotoren-Generation entwickelt. Diese Motoren werden in den beiden größeren Modellen L 538 2plus1 und L 542 2plus1 eingesetzt. Die beiden kleineren L 524 2plus1 und L 528 2plus1 sind mit John Deere-Motoren ausgestattet, die ebenfalls im Hinblick auf Stufe III / Tier III entwickelt wurden.



Bauma 2007: Spezialkran für die Turmdrehkran-Demontage

14.02.2007

Als speziellen Nadelausleger-Kran für die Turmdrehkran- Demontage von hohen Bauwerken herab stellt Liebherr den neuen Derrick-Kran 200 DR 5-10 vor. Derrick-Krane eignen sich grundsätzlich zum Heben schwerster Lasten und werden stationär beim Freivorbau von Stahlbrücken, beim Bau von Hochhäusern in Stahlskelettbauweise oder für spezielle Demontagen eingesetzt.

Der neue 200 DR 5-10 wurde als Demontage-Kran für den Abbau von Kranen auf Hochhäusern, Brückenpylonen oder Telekommunikations-Türmen konzipiert. Deshalb sind die Abmessungen und das Gewicht sämtlicher Einzelteile des neuen Krans so ausgelegt, dass sie ausschließlich mit Hilfe eines sehr kleinen Hebezeuges demontiert und über Gebäude-Aufzugschächte abtransportiert werden können. Der Derrick Kran 200 DR 5-10 kann problemlos Turmdrehkrane der Traglastkategorie 300 mt und größer demontieren. Da der Kran zur Demontage von Turmdrehkranen im Regelfall in sehr großen Höhen eingesetzt wird, ist er serienmäßig mit einem Hubwerk für eine Höhe von 320 m im Ein- und Zweistrangbetrieb ausgestattet.

Je nach Einsatzzweck kann der neue Derrick mit Lastmomenten von 100 mt oder 200 mt konfiguriert werden. Die Abstützungen des 200 DR 5-10 sind schwenkbar und werden an die statischen Gegebenheiten der Unterkonstruktion auf dem Gebäude angepasst, um die Stützkräfte optimal zu verteilen. Der Kran kann je nach Anforderung mit oder ohne Stützen, den so genannten Stiff-Legs, eingesetzt werden. So ist eine optimale Anpassung an die jeweilige Situation gewährleistet.



Bauma 2007: Neuer Raupenkran LR 1300

20.02.2007

Auf der Bauma 2007 präsentiert Liebherr erstmals den neu entwickelten Raupenkran LR 1300. Mit der maximalen Traglast von 300 t (330 US-t) schließt dieser Kran in der Produktpalette der Liebherr-Raupenkrane die bisherige Lücke zwischen den Modellen LR 1280 und LR 1350/1. Der neue LR 1300 bietet eine für Geräte dieser Traglastkategorie außergewöhnliche Mobilität und eignet sich deshalb auch als „Taxi-Kran“ für kurzfristige Baustelleneinsätze.

Angetrieben wird der LR 1300 von einem 450 kW / 612 PS starken Liebherr-Dieselmotor sowie von zwei Kranwinden mit je 15 t Zugkraft für hohe Seilgeschwindigkeiten. Dadurch werden auch bei mehrfachen Einscherungen schnelle Hübe und hohe Hubleistungen erzielt. Optional sind 15 t- Freifallwinden mit Lamellenbremsen erhältlich.

Die Hydraulik des LR 1300 basiert auf Innovationen zur Verbesserung von Bedienungskomfort und Wartungsfreundlichkeit, die bereits in die kleineren Liebherr-Raupenkrane eingeflossen sind.



Bauma 2007: Neuer Dreiachs-Mobilkran LTM 1050-3.1

06.03.2007

Der neue Liebherr-Mobilkran LTM 1050-3.1, den Liebherr auf der Bauma 2007 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, ist das Nachfolgemodell des seit dem Jahr 2002 nahezu 500-fach gebauten LTM 1045-3.1. Der Teleskopausleger des neuen 50-Tonners wurde im Vergleich zum Vorgänger um 4 m auf nun 38 m verlängert. Gleichzeitig konnten die Tragkräfte um durchschnittlich 12 % gesteigert werden. Mit der 16 m langen Doppelklappspitze erreicht der LTM 1050-3.1 eine Hakenhöhe von 54 m.

Der neue 3-Achser wird von einem Liebherr 6-Zylinder-Reihenmotor angetrieben, der eine Leistung von 270 kW / 367 PS bei 2.000 min-1 und ein Drehmoment von 1.720 Nm bei 1.300 min-1 erbringt. Der Motor erfüllt die Anforderungen in Bezug auf Abgasemissionen entsprechend der neuen Richtlinien 97/68/EG Stufe 3 und EPA/CARB Tier 3. Das ZF-12-Gang AS-TRONIC-Getriebe mit automatisierter Schaltung und Trockenkupplung arbeitet besonders kraftstoffsparend und sorgt so für Wirtschaftlichkeit im Fahrbetrieb. Mit dem zweistufigen Verteilergetriebe werden minimale Kriechgeschwindigkeiten bis 0,55 km/h realisiert. So ist ein reibungsloser Rangierbetrieb gewährleistet.



Bauma 2007: Neuer Raupenbagger R 964 C SHD

09.03.2007

Auf der Bauma 2007 zeigt Liebherr den neuen Raupenbagger R 964 C in der für den Gewinnungseinsatz konzipierten SHD-Klappschaufelvariante. Diese besonders robust gestaltete Version bringt ein Einsatzgewicht von 76,4 t auf die Waage. Zur Spezialkonfiguration dieser Maschine gehört das Grundgerät mit einem 14,5 t Ballastgewicht, eine Fahrerkabinenerhöhung und die verschleißgeschützte Klappschaufel mit 4,5 m3 Fassungsvermögen bei einem spezifischen Materialgewicht von 1,8 t/m3.

Die Schaufelform sorgt für gutes Eindringen ins Material und einen hohen Füllungsgrad. Die bewährte von Liebherr entwickelte Parallel-Kinematik unterstützt die Schaufelführung mit einem präzisen und gleichmäßigen Vorschub. Somit erreicht der R 964 C SHD Vorschubkräfte von bis zu 500 kN / 51,0 t und Losbrechkräfte von bis zu 370 kN / 37,7 t.

Der R 964 C wird durch einen neuen Liebherr-V8-Dieselmotor mit Common-Rail-Einspritzsystem, Turbolader mit Ladeluftkühlung angetrieben. Dieses Aggregat gehört zur neuesten Generation der Liebherr-Dieselmotoren, die den Anforderungen der Stufe III / Tier III entsprechen. Die Leistung des Achtzylindermotors konnte im Vergleich zum Vorgängermodell R 964 B um 13% gesteigert werden und beträgt nun 320 kW / 434 PS bei 1800 min-1.



Bauma 2007: Neuer Mobilbagger A 904 C Litronic

16.03.2007

Liebherr präsentiert auf der Bauma 2007 den neuen Mobilbagger A 904 C Litronic. Wie alle Liebherr-Hydraulikbagger der aktuellen C-Serie ist das Gerät mit einem Antriebsaggregat ausgestattet, das den Vorgaben der Abgasnorm Stufe III / Tier III entspricht.

Der Liebherr-Dieselmotor des A 904 C Litronic erbringt bereits bei 1800 min-1 eine Leistung von 105 KW / 143 PS. Dieser Dieselmotor gehört neben Hydraulikpumpe, Fahrmotor, Schwenkantrieb, Drehkranz und Hydraulikzylinder zu den exakt aufeinander abgestimmten Komponenten aus Liebherr-eigener Fertigung. Dadurch ist der Mobilbagger auf härteste Einsatzbedingungen vorbereitet und verfügt über eine besonders hohe Leistungsfähigkeit.

Als Ausrüstungsvarianten stehen für den A 904 C Litronic wahlweise ein 3,80 m langer hydraulisch verstellbarer Ausleger oder ein 5,30 m langer Monoblockausleger zur Verfügung. Die Stiele sind in den Längen 2,25 m, 2,45 m, 2,65 m und 3,05 m lieferbar. Optional kann auch an diesen Hydraulikbagger das Likufix-System von Liebherr angebaut werden. Likufix ist die Kombination aus einem hydraulischen Schnellwechselsystem und einem automatischen Hydraulikkupplungssystem. Damit können alle mechanischen und hydraulischen Anbaugeräte in Sekundenschnelle vom Fahrerstand aus gewechselt werden.



Bauma 2007: Neuer 90-Tonnen-Industriebagger

20.03.2007

Aus der breiten Palette der Liebherr-Spezialbagger für den Materialumschlag werden auf der Bauma 2007 im Rahmen einer Sonderschau insgesamt vier aktuelle Modelle vorgestellt. Das größte dieser Exponate ist der neue 90-Tonnen schwere A 954 C HD Litronic „High Rise“. Angetrieben wird dieser Industriebagger von einem robusten, turboaufgeladenen und ladeluftgekühlten 6-Zylinder-Liebherr-Dieselmotor, der den Richtlinien Stufe III / Tier III entspricht. Dieser Motor verfügt über 10,5 l Hubraum und erbringt seine Leistung von 240 kW / 326 PS bereits bei 1.800 min-1.

Ein Schwerpunkt im Entwicklungskonzept des A 954 C HD Litronic „High Rise“ war die gezielte konstruktive Auslegung auf den Materialumschlag im Hafenbereich. Für diese Aufgabe wurde zwischen Unter- und Oberwagen eine 2,00 m hohe Turmerhöhung eingebracht. Das Gerät erreicht deshalb Reichhöhen von bis zu 25 m, auch die Reichweite beträgt maximal 25 m. Um dem Bagger auch bei extremen Ausladungen jederzeit einen sicheren Stand zu geben wurde er mit besonders breiten Abstützpratzen ausgestattet.

Der in München ausgestellte A 954 C HD Litronic „High Rise“ verfügt über einen 12,50 m langen abgewinkelten Industriemonoausleger und einen abgewinkelten Industriestiel mit einer Länge von 10,00 m. Das Gerät wird in einer Universal-Konfiguration ausgestellt, die für unterschiedlichste Einsätze genutzt werden kann. Hierzu gehören die Verladung von Schrott, Holz, Schütt- und Stückgütern oder von Recyclingmaterial.



Bauma 2007: Ein weiterer Fünfachser-Mobilkran

06.04.2007

Auf der Bauma 2007 präsentiert Liebherr den fünfachsigen Mobilkran LTM 1130-5.1. Der neue 130-Tonner bietet ein langes und variables Auslegersystem mit herausragenden Tragkräften. Mit innovativer Technik und kompakter Bauweise ist er flexibel und wirtschaftlich einsetzbar.

Der LTM 1130-5.1 verfügt über einen 60 m langen Teleskopausleger, der mit einer 10,8 - 19 m langen Doppelklappspitze und zusätzlich mit zwei je 7 m langen Gitterstücken verlängert werden kann. Die Klappspitze ist optional hydraulisch verstellbar. Die Bewegung kann unter voller Last durchgeführt werden. Bei einer Achslast von max. 12 t führt der neue 130-Tonner bis zu 9 t Ballast mit. Dank seiner kompakten Abmessungen kann der neue LTM 1130-5.1 auch auf beengten Baustellen manövrieren.

Die von Liebherr erstmals bei Mobilkranen eingeführten Druckluftscheibenbremsen sorgen auch beim neuen 130-Tonner für erhöhte Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Sie bieten eine deutlich erhöhte Bremswirkung, die auch bei hohen Bremsentemperaturen vollständig erhalten bleibt.



Bauma 2007: Neue Teleskop-Aufbaukrane

11.04.2007

Auf der Bauma 2007 zeigt Liebherr den neuen Teleskop-Aufbaukran LTF 1045-4.1, der zusammen mit dem neuen LTF 1035-3.1 die Produktpalette im Mobilkranbereich erweitert. Diese Krane sind für den Betrieb auf Serien-LKW Chassis ausgelegt. Der LTF 1035-3.1, der auf ein dreiachsiges LKW-Fahrgestell aufgebaut wird, bietet 35 t maximale Traglast und einen 30 m langen Teleskopausleger. Der LTF 1045-4.1 mit 35 m langem Teleskopausleger und 45 t max. Traglast ist für den Aufbau auf vierachsige Fahrgestelle konzipiert. Mit diesen beiden neuen Typen stellt Liebherr für Kranbetreiber eine wirtschaftliche Alternative in der Traglastklasse zwischen 30 t und 50 t zur Verfügung.

Als reine Taxikrane verfahren die beiden Neuheiten mit kompletter Ausrüstung auf öffentlichen Straßen und sind auf der Baustelle sofort einsatzbereit. Ihre Achslasten sind im Vergleich zu All-Terrain-Kranen deutlich geringer, was sich positiv auf die Zulassungsmöglichkeiten auswirkt. Beispielsweise erfüllen die beiden LTF-Krane in Deutschland die Voraussetzungen für eine unbegrenzte Dauerfahrgenehmigung.

Trotz der Nutzung von Serien-LKW Chassis bieten die neuen Aufbaukrane von Liebherr hervorragende Tragkräfte – sowohl mit komplettem Ballast als auch mit Teilballast. Gegenüber den Modellen der früheren LTF-Baureihe von Liebherr, LTF 1030 und LTF 1040, wurden die Tragkräfte je nach Krankonfiguration um bis zu ca. 35 % gesteigert. Dies ist umso beachtenswerter, als gleichzeitig die Teleskopausleger der neuen Krane um ca. 15 % länger sind.



Bauma 2007: Neuer Tunnelbagger

12.04.2007

Als Weltpremiere zeigt Liebherr auf der Bauma einen neuen Tunnelbagger. Der komplett neu konstruierte R 944 C Tunnel Litronic ersetzt den R 934 B Tunnel, in dessen Größenklasse Liebherr seit mehr als 20 Jahren Spezialbagger für den Tunnelbau anbietet. Der neue R 944 C Tunnel Litronic ist mit rund 41 Tonnen nicht nur deutlich schwerer als sein Vorgänger sondern bietet mit 190 kW / 258 PS auch um 31 % mehr Motorleistung. Dennoch blieben die Abmaße des neuen Baggers zur Anpassung an seinen Einsatzzweck ausgesprochen kompakt.

Der R 944 C Tunnel Litronic wird von einem Liebherr 6-Zylinder Reihenmotor angetrieben, der bei einer Nenndrehzahl von 1.800 min-1 eine Leistung von 190 kW / 258 PS erbringt. Zur Reduzierung der Feinstaubemissionen kann der Bagger optional mit dem neuen Liebherr-Partikelfiltersystem ausgestattet werden, das gemäß dem Standard VERT (Verminderung der Emissionen von Realmaschinen im Tunnelbau) zertifiziert ist. Es besteht aus einem geschlossenen katalytisch beschichteten Filter aus Kordierith mit Vorfilter sowie aus einer elektronischen Überwachungseinheit. Die Regeneration des Filters erfolgt passiv durch eine kontinuierliche Oxydation der Partikel. Das System ist modular konstruiert, wobei das aus Filter- und Schalldämpfer zusammengesetzte mittlere Modul zur Aschenreinigung problemlos separat demontiert werden kann.

Die Tunnelkabine des Spezialbaggers ist serienmäßig durch FOPS und FGPS gesichert. Die Fenster rechts und zum Heck sind mit Polycarbonatscheiben ausgestattet, die sich durch hohe Schlagfestigkeit und sehr gute optische Eigenschaften auszeichnen. Optional ist die Kabine auch komplett geschlossen mit Polycarbonatscheiben erhältlich. Die extrem robuste Ausrüstung des R 944 C Tunnel Litronic besteht aus einem Schwenkarm mit 2 x 45 ° Schwenklager sowie einem 4,5 m langen Löffelstiel. Der optional erhältliche mechanische Schnellwechsler ist mit einer verstärkten Verriegelungseinheit sowie einem Verschleißschutz an der Hakenseite ausgestattet.



Bauma 2007: Leicht bedien- und montierbarer neuer Schnelleinsatzkran

19.04.2007

Der neue Schnelleinsatzkran 26 K.1, den Liebherr erstmals auf der Bauma 2007 der Öffentlichkeit präsentiert, erweitert die erfolgreiche Baureihe der K-Krane nach unten. Die K-Krane haben sich mit ihrer hohen Flexibilität und schnellen Verfügbarkeit bei unterschiedlichsten Einsatzanforderungen seit langem im Markt bewährt. Die Baureihe umfasst nun die sechs Typen 26 K.1, 34 K, 42 K.1, 56 K, 71 K und 120 K.1.

Bei der Entwicklung des 26 K.1 wurde ganz besonders auf leichte Bedien- und Montierbarkeit geachtet. Er kombiniert die Vorteile eines hydraulisch klappbaren Auslegers mit denen eines teleskopierbaren Gitterturms, der verschiedene Hakenhöhen ermöglicht. Der 26 K.1 verfügt über eine maximale Traglast von 2.500 kg und hebt bei einer Ausladung von 26,0 m an der Spitze noch 1.000 kg.

Neue Maßstäbe setzt die 40° Super-Steilstellung des 26 K.1: Die maximale Hakenhöhe von 37,0 m ist unerreicht in dieser Kranklasse. Der Ausleger wird mittels hydraulischer Abspannung stufenlos von 0° bis 20° bzw. von 20° bis 40° verfahren. Der Einsatz an besonders steilen Dächern ist so kein Problem.



Liebherr-Mobilkran erhält Auszeichnung „Entwicklung des Jahres“

14.05.2007

Anlässlich der Bauma 2007 zeichnete die „Europäische Vereinigung der Schwertransport- und Mobilkran-Unternehmer“ (ESTA) den neuen Liebherr-Mobilkran LTM 11200-9.1 als „Entwicklung des Jahres 2007“ aus.

Der neue Neunachser, der eines der Publikumsmagnete am Liebherr-Stand auf der Bauma war, erhielt diesen renommierten Preis als weltweit stärkster Mobilkran der Welt mit einem 100 m langen Teleskopausleger.



Neuer Liebherr-Hydroseilbagger HS 825 HD

09.08.2007

Anlässlich der Matexpo 2007 in Belgien präsentiert Liebherr Anfang September den neuen Hydro-Seilbagger HS 825 HD Litronic erstmals in der Öffentlichkeit. Das neu entwickelte Gerät ist das stärkste im Marktsegment der 40-Tonnen-Klasse und rundet die aktuelle 5-er-Baureihe der Liebherr-Hydroseilbagger nach unten ab.

Der neue HS 825 HD Litronic verkörpert ein für seine Grö-ßenklasse ungewöhnlich universelles Gerätekonzept. Seine robuste Konstruktion macht ihn zum idealen Gerät für eine Vielfalt von Anwendungen. Hierzu gehören Einsätze mit Schleppschaufel, Umschlaggreifer, Schlitzwandgreifer oder Verrohrungsmaschine ebenso wie einfache Hebeeinsätze. Der Anwender verfügt also mit ein und demselben Gerät über eine große Flexibilität bei unterschiedlichsten Baustelleneinsätzen. Mit der maximalen Auslastung ist zugleich auch eine hohe Wirtschaftlichkeit sichergestellt.

Der HS 825 HD Litronic ist mit einem 180 kW / 245 PS starken Sechszylinder-Dieselmotor ausgestattet. Dieses Antriebsaggregat entstammt der neuen Generation von Liebherr-Dieselmotoren und erfüllt damit die Richtlinien für Lärm- und Abgasemissionen nach Stufe 3 / Tier III. Für schwerere Baustelleinsätze ist optional eine „Heavy Duty“ Ausstattungsvariante mit größerer Motorisierung (270 kW / 367 PS) verfügbar.



Helikoptermontage eines Turmdrehkrans in der Schweiz

04.10.2007

Vor kurzem wurde ein Liebherr-Turmdrehkran vom Typ 30 LC per Helikopter in über 3.300 m Höhe auf dem schweizerischen Piz Corvatsch montiert. Der Kran kommt bei Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Bergstation der seit 44 Jahren bestehenden Corvatsch-Bahn zum Einsatz.

Der 30 LC wurde für seinen Einsatz auf einem fahrbaren Unterwagen mit 3 m Spur auf einer Gleisanlage und einem Grundturmstück von 12 m montiert. Der Kran erreicht für diese Baustelle eine Hakenhöhe von 11,20 m und eine Ausladung von 24,70 m. Um die Standsicherheit außer Betrieb zu gewährleisten, wurde der 30 LC für Windgeschwindigkeiten bis 200 km/h abgespannt.

Bei der Montage kam ein Schwerlast-Helikopter vom Typ K-Max zum Einsatz, der Lasten bis 2.700 kg aufnehmen und ruhig und sicher an den Zielort transportieren kann. Da die einzelnen Baugruppen des 30 LC maximal 1.700 kg wiegen, eignet sich der Kran bestens für derartige Spezialmontagen.

Dank der präzisen Logistikplanung des Teams und der hervorragenden Leistung des Piloten konnte die komplette Montage des Liebherr-Turmdrehkranes 30 LC bereits nach vier Stunden abgeschlossen werden. Für die Zubringung aller Einzelteile inklusive Ballast und Gegengewichten waren insgesamt 28 Flüge erforderlich. Fünf Helikopterflüge mussten von der Talstation aus durchgeführt werden, da die Einzelteile nicht mit der Bahn zur Mittelstation transportiert werden konnten.



Liebherr-Krane beim Bau eines 130 m hohen Pylons

14.11.2007

Beim Bau eines 130 m hohen Pylons für die neue Rheinbrücke in Wesel waren kürzlich zwei Liebherr-Krane unterschiedlicher Bauart aktiv. In der Endphase der Pylon-Errichtung wurde der stationäre Turmdrehkran 280 EC-H 16 Litronic bei den Hubarbeiten unterstützt von einem LG 1750 Gittermast-Mobilkran.

Für den Bau des Pylons wurde ein Liebherr-Turmdrehkran 280 EC-H 16 Litronic montiert, der eine maximale Ausladung von 70 m bietet. Der auf Fundamentankern und dem Turmsystem 500 HC montierte Turmdrehkran erreicht eine maximale Hakenhöhe von 142,4 m. Aufgrund der Dimensionierung des Turmsystems 500 HC kann diese enorme Hakenhöhe mit nur einer Verankerung am Pylon erreicht werden. Mit 3.100 kg maximaler Traglast an der Spitze des Auslegers erreichte der Turmdrehkran hohe Umschlagleistung auch beim Heben schwerster Schalungsteile und bei den Betonierarbeiten.

Der 280 EC-H 16 Litronic kletterte zunächst mit dem Baufortschritt des aus Stahlbeton hochgezogenen Pfeilers auf eine Höhe von 90 Metern. Dann setzte der Liebherr Gittermast-Mobilkran vom Typ LG 1750 sechs mächtige, 15 m hohe und jeweils 75 t schwere Stahlblöcke darauf. Damit wuchs der Pylon um weitere 45 m.

Deutlich schneller als geplant, hatte der LG 1750 nach etwas mehr als einem Tag seine Aufgabe erledigt nachdem alle Stahlkerne des weithin sichtbaren Brückenpfeilers montiert waren. Ähnlich zügig war zuvor auch der Aufbau des Fahrzeugkrans erfolgt. Nach lediglich eineinhalb Tagen Rüstzeit war der Kran mit 56 m Hauptmast und 70 m Wippspitze einsatzbereit. Aufgrund der großen Abstütz-Basis des LG 1750 von 16 x 16 m und der eingesetzten Drehbühnen-Verlängerung, die den Ballast-Radius um 2,65 mvergrößert, waren insgesamt nur 150 Tonnen Ballast zum Aufrichten des Mastes erforderlich.



Flat-Top-Kran im Einsatz bei Schloßrenovierung nahe Bologna

21.12.2007

Bei Renovierungs- und Umbauarbeiten am Schloss „Rocchetta Mattei“ in der italienischen Region Emilia Romagna wird seit August 2007 ein Liebherr Flat-Top-Kran vom Typ 250 EC-B 12 Litronic eingesetzt.

Die Montage des Flat-Top-Krans 250 EC-B 12 Litronic an diesem exponierten Standort erforderte besondere Vorkehrungen. Aufgrund des Platzmangels um das Schloss war der Kran anstatt auf einem 8 m hohen Unterwagen auf Fundamentanker zu montieren. Da an dieser Baustelle nicht tief gegraben werden durfte und der Standort in einer erdbebengefährdeten Zone liegt, entwickelte Liebherr für diesen Einsatz spezielle Fundamentanker, um die notwendige Stabilität und Standsicherheit des Krans zu gewährleisten.

Dank des vereinfachten Montagesystems "Connect and Work", das Liebherr für alle Flat-Top-Krane als Standard anbietet, konnte die schwierige Montage an der Rocchetta Mattei innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens durchgeführt werden. Das „Connect and Work"-System umfasst Schnellverschlüsse für Ausleger und Gegenausleger, das patentierte Verbindungssystem LiConnect sowie einen komplett vorinstallierten Kompaktkopf.

Als weitere Vorteil kommen die geringen Anlaufströme des 250 EC-B 12 Litronic bei diesem Einsatz besonders zum Tragen, da der Bedarf in der betreffenden Region nicht höher als 30 kW sein darf. Die Hochleistungsantriebe von Liebherr erfüllen dieses Kriterium und garantieren dabei hohe Umschlagleistung.




Quelle: www.liebherr.com



 Zurück zur Kran-Übersicht