Die Kran-News des Jahres 2006




Liebherr fertigt Mining-Bagger nun auch in Brasilien

14.04.2006

Anfang 2006 hat die Liebherr Brasil Ltda. in Guaratinguetá, Brasilien, den 230 Tonnen schweren Liebherr-Großhydraulikbagger R 994 Litronic in ihr fertigungsprogramm aufgenommen. Die ersten drei in Brasilien gefertigten Einheiten dieses für den Mining-Einsatz konzipierten 973 kW/1.323 PS starken Spezialbaggers wurden an die brasilianische Companhia Vale do Rio Doce (CVRD) verkauft. Das zweite Gerät aus diesem Auftrag wurde Ende März im Rahmen einer kleinen Zeremonie in Guaratinguetá an den Kunden übergeben.

Der bisher von der Liebherr-France SAS in Colmar gefertigte R 994 Litronic ist eines der erfolgreichsten Großgeräte aus der umfangreichen Baumaschinenpalette von Liebherr. Erstmals vorgestellt im Jahr 1986 wurden inzwischen über 200 Geräte dieses Typs gebaut.



Liebherr erhält Förderpreis für neuen Mobilbagger-Aufstieg

07.05.2006

Die Berufsgenossenschaft Bergbau- und Steinbruch hat einen der diesjährigen Förderpreise "Arbeit – Sicherheit – Gesundheit" für die Entwicklung eines „Ergonomischen Auf- und Abstiegs am Mobilbagger" vergeben.

Diese kreative Idee zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wurde realisiert von Ingenieuren der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH, Kirchdorf, in Kooperation mit der Deutsche Steinkohle AG, Saarbrücken.

Prämiert wurden damit neuartige Aufstiege für Mobilbagger, die mit einer Plattform vor der Fahrerkabine nach ergonomischen und arbeitssicherheitlichen Vorgaben ausgelegt sind. Damit wird sichergestellt, dass das sichere Aufsteigen und Verlassen des Baggers bei jeder Stellung des Führerhauses möglich ist.



Liebherr-Hafenmobilkrane weltweit erfolgreich

18.05.2006

Im vergangenen Jahr hat Liebherr insgesamt 53 Hafenmobilkrane ausgeliefert. Dies ist die zweithöchste Jahresproduktion des Unternehmens in diesem Produktsegment, übertroffen nur von den 58 Auslieferungen des Jahres 2004.

Besonders bemerkenswert ist die verstärkte Nachfrage nach Geräten mit höchstmöglichen Hubkapazitäten und einer maximalen Ausladung. Lediglich je ein Fünftel der Auslieferungen betrifft Hafenmobilkrane der kleinen und mittleren Geräteklasse. Rund 60% entfallen auf die großen Modelle LHM 320, LHM 400 und LHM 500. Dieser Trend zu Großgeräten ist sicherlich auch beeinflusst durch die ständig steigenden Schiffsgrößen.

Geliefert wurden Liebherr-Hafenmobilkrane im vergangenen Jahr in einige bekannte Märkte wie Großbritannien (8 Geräte) oder Spanien, Iran und Algerien (je 6 Geräte). Erstmals beliefert wurden Kunden in Griechenland, Ungarn, Syrien und Französisch Polynesien. Damit laufen Liebherr-Hafenmobilkrane nun in 70 verschiedenen Ländern.



Zahlreiche Bestellungen für Liebherr-Muldenkipper T 282 B

29.06.2006

In den vergangenen sechs Monaten hat Liebherr Aufträge für die Lieferung von insgesamt 37 Stück des weltgrößten Muldenkippers T 282 B erhalten.

Der diesel-elektrisch angetriebene T 282 B kann bis zu 360 Tonnen Material zuladen und ist ausgestattet mit einem 3650 PS / 2722 kW starken MTU/DDC 20V4000 Dieselmotor, dem stärksten derzeit verfügbaren Antrieb für Nutzfahrzeuge, sowie mit Michelin-Reifen der Größe 56/80R63 für jedes der sechs Räder.

Im Juni 2006 erteilte die US-Minengesellschaft ASARCO Ray einen Auftrag für neun Liebherr T 282 B, wobei die ersten Auslieferungen für Anfang 2007 vereinbart sind. Ungefähr 100 km südöstlich von Phoenix, Arizona, betreibt ASARCO Ray eine Kupfermine mit einem Tagebau-Umschlag von täglich 250,000 Tonnen.

Im Dezember 2005 hat das Unternehmen Syncrude-Canada, Ltd. in Fort McMurray, Kanada, zwölf zusätzliche T 282 B bestellt, wodurch sich die dort laufende Flotte auf insgesamt 27 erhöht. Diese Muldenkipper werden eingesetzt für den Transport von Abraum und Ölsanden. Das Syncrude-Projekt ist ein Joint Venture verschiedener großer Erdöl- und Erdgaskonzerne und widmet sich der Gewinnung von Rohöl und anderen mineralischen Stoffen aus Ölsanden.

Bereits im November 2005 hat die Cortez Goldmine in Nordost-Nevada einen Vertrag über 16 weitere T 282 B unterzeichnet. Diese neuen Muldenkipper werden im Laufe der Jahre 2006 und 2007 ausgeliefert und erweitern die momentan 8 Geräte umfassende Flotte des Unternehmens auf zwei Dutzend.



Liebherr-Turmdrehkrane beim Neubau des Hotels Moskau in der russischen Hauptstadt im Einsatz

07.08.2006

Sechs Liebherr-Turmdrehkrane der Baureihe EC-H werden derzeit in der russischen Hauptstadt beim Neubau des renommierten Hotels Moskau eingesetzt.

Das Hotel wurde von 1932 bis 1935 im Zentrum Moskaus erbaut und gilt als eines der Baudenkmäler der Stadt. In direkter Nachbarschaft zur Staatsduma der Russischen Föderation und zum Roten Platz liegt es an exponierter Stelle. Aus Gründen des Denkmalschutzes bleibt die ursprüngliche Fassade beim Neubau des Hotels erhalten.

Auf der Baustelle arbeiten derzeit fünf neue Liebherr-Turmdrehkrane vom Typ 112 EC-H und ein Gebraucht-Kran vom Typ 140 EC-H 6 mit Ausladungen zwischen 40,0 m und 50,0 m. Zwei Krane sind mit einer Hakenhöhe von 79,4 m auf den Turmsystemen 256 HC und 120 HC im Einsatz. Die anderen Krane erreichen Hakenhöhen von 83,3 m, 86,3 m und 96,3 m. Alle Liebherr-Turmdrehkrane sind außen am Gebäude verankert.

Der neue Gebäudekomplex wird aus drei Blöcken bestehen. Im ersten Block wird sich das Hotel befinden und im zweiten ein Business-Zentrum mit Konferenzsälen. Der dritte Block wird Appartements für Langzeitgäste beherbergen. Unter dem Hotel wird eine Tiefgarage mit 700 Stellplätzen entstehen. Der Neubau des Hotelgebäudes soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, die komplette Innenausstattung im Jahr 2007.



Turmdrehkran-Gigant von Liebherr nimmt in südkoreanischer Schiffswerft seinen Betrieb auf

07.08.2006

Vor einigen Wochen hat der größte von Liebherr jemals hergestellte Turmdrehkran bei der Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co. Ltd. in Südkorea seinen Betrieb aufgenommen. Der 4000 HC 70 verfügt über 4000 Metertonnen Lastmoment und wird zum Versetzen von bis zu 70 Tonnen schweren Schiffsteilen eingesetzt.

Ohne Ballast beträgt das Gewicht des von der Liebherr-Werk Biberach GmbH entwickelten und hergestellten Kran-Giganten beachtliche 700 Tonnen. Komplett ballastiert bringt der 4000 HC 70 sogar fast 965 Tonnen auf die Waage, was etwa 650 Mittelklasse-PKW entspricht.

Die maximale Traglast des Kranes beträgt 70 Tonnen. Bei einer Ausladung von 80,0 m hebt er noch 41 Tonnen. Alle Antriebe des Kranes sind über Frequenzumrichter geregelt und arbeiten absolut stufenlos. Das 3-Gang-FU-Hubwerk leistet bemerkenswerte 230 kW.

Der Kran ist auf einem fahrbaren Portal mit einer Durchfahrtshöhe von 9,90 m und einer Stützweite von 12 x 12 m montiert. Insgesamt 28 Antriebe mit jeweils 5,5 KW Leistung sorgen für ein ruckfreies und zügiges Verfahren auf der 720 m langen Kranbahn bei einer maximalen Geschwindigkeit von 40 m/min.

Der 4000 HC 70 war nicht nur eine technische, sondern auch eine logistische Herausforderung. Die Einzelteile wurden in 33 Containern und 19 Kolli-Einheiten nach Korea verschifft. Für die Montage bei der Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co. Ltd. in Korea waren zwölf Wochen geplant. Aufgrund der guten Vorbereitung in Biberach und des Einsatzes von bisweilen vier Liebherr-Kundendienst-Technikern und zehn koreanischen Fachkräften war der 4000 HC 70 schon nach sieben Wochen komplett montiert und einsatzbereit.

Die Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co. Ltd. verfügt nun über zwei Großkrane von Liebherr. Im Jahr 2005 war bereits ein Turmdrehkran mit 3.150 Metertonnen Lastmoment an die Schiffswerft ausgeliefert worden.



Ein neuer Liebherr-Miningbagger in der 250 t-Klasse

04.12.2006

Mit dem R 9250 präsentiert Liebherr einen neuen Miningbagger mit 250 Tonnen Einsatzgewicht als Nachfolgemodell des seit 1986 gebauten R 994 Litronic, der mit mehr als 260 verkauften Einheiten besonders erfolgreich war.

In die Entwicklung dieses neuen Miningbaggers flossen Technologien ein, die sich in den existierenden größeren Gerätetypen bereits im harten Einsatz bewährt haben. Dies betrifft die auf Zuverlässigkeit und hohe Leistung ausgerichtete Auslegung der elektronischen, elektrischen und hydraulischen Systeme ebenso wie die robust und langlebig konzipierten mechanischen Bereiche wie zum Beispiel den Stahlbau. Dabei profitierten die Liebherr-Ingenieure aus umfangreichen Erfahrungen, die über Jahre aus weltweiten Einsätzen gewonnen wurden.

Der R 9250 wird von einem 12-Zylinder Cummins Turbo-Dieselmotor mit einer Leistung von 960 kW / 1.290 PS angetrieben. In der Standardausführung ist der neue Großbagger mit einem 15 m³ fassenden Tieflöffel oder einer 15 m³ fassenden Schaufel für eine Materialdichte von 1,8 t/m³ ausgerüstet.

Mit seinen im Vergleich zum Vorgänger R 994 um 15 % größeren Grabgefäßen, mit dem um 42 % höheren Schwenkmoment und seinen überragenden Grabkräften bietet der 250 t schwere R 9250 Litronic ein deutliches Plus an Produktivität. Nur drei Löffelfüllungen sind erforderlich, um einen 80 t-Muldenkipper zu beladen, vier bis fünf Löffel für einen 120 t-Muldenkipper.

Mit dem R 9250 Litronic führt Liebherr eine neue Typenbezeichnung für seine Baureihe der Miningbagger ein. Die vorgestellte Ziffer „9“ bleibt als Produktkennzeichnung für Hydraulikbagger erhalten. Ihr folgt zukünftig jedoch eine dreistellige Zahl, die für die Größenklasse des jeweiligen Baggermodells steht.



Liebherr-Turmdrehkrane beim Bau des höchsten Gebäudes Südamerikas

06.12.2006

In der chilenischen Hauptstadt Santiago entsteht derzeit das vier Bürotürme umfassende Costanera Center. Mit 300 m Höhe wird einer dieser Türme nach Fertigstellung das höchste Gebäude Südamerikas und der südlichen Hemisphäre insgesamt sein. Im Rahmen dieses Bauvorhabens erhielt Liebherr den Auftrag für die Lieferung von 12 Turmdrehkranen der Größenklasse zwischen 90 und 355 mt.

Zum Einsatz kommen Flat-Top-Krane der Baureihe EC-B, Katzausleger-Krane der Baureihe EC-H sowie Nadelauslegerkrane der Baureihe HC-L. Die Ausladungen der Krane betragen bis zu 60 m. Der höchste Kran wird ein 355 HC-L mit 308 m Hakenhöhe sein.

Die Lieferung der Liebherr-Krane ist von Dezember 2006 bis Februar 2007 vorgesehen. Das komplette Projekt wird im Jahr 2009 abgeschlossen sein.




Quelle: www.liebherr.com



 Zurück zur Kran-Übersicht