Die Kran-News des Jahres 2005




Koreanischer Kunde gibt Großkran mit 3.150 mt Lastmoment in Auftrag

19.01.2005

Die Liebherr-Werk Biberach GmbH erhielt von der Daewoo-Shipbuilding & Marine Engineering Co., Ltd. (Südkorea) den Auftrag zur Lieferung eines Großkrans 3150 HC 70, der stationär im koreanischen Werftgelände errichtet wird. Um große, vorgefertigte Schiffsteile versetzen zu können, wird dieser Kran über 3.150 mt Lastmoment verfügen.

Der dauerhaft auf einem Portal aufgebaute Großkran wiegt komplett 570 Tonnen und verfügt über eine Hakenhöhe von 45 m bei einer maximalen Ausladung von 60 m. Die maximale Traglast bei 60 m Ausladung beträgt 55 Tonnen im 4-Strang-Betrieb. In Anpassung an die örtlichen Verhältnisse muss der Kran zum einen schienfahrbar sein und zum anderen die Durchfahrt von großen Lastkraftwagen erlauben. Daraus ergibt sich die Anforderung eines Portals mit 12 x 12 m Stütz­weite und einer lichten Durchfahrtshöhe von 9 m.

Die von der Liebherr-Werk Biberach GmbH selbst entwickelte Antriebs- und Steuerungstechnik ermöglicht eine optimale Abstimmung der Antriebe für den jeweiligen Einsatz. Sämtliche Antriebe sind absolut stufenlos geregelt.

Die Auslieferung des Großkrans wird im März 2005 erfolgen.



Liebherr LR 1350/1-LN verschönert das Brüsseler Atomium

16.04.2005

47 Jahre nach seiner Erbauung anlässlich der Weltausstellung 1958 in Brüssel steht dem 102 m hohen Atomium eine umfangreiche Grundsanierung ins Haus.

Die komplette Außenhaut der 18 Meter dicken Globen wird durch korrosionsbeständige Stahlplatten ersetzt. Für die Renovierung der obersten Kugel wird der Liebherr-Raupenkran LR 1350/1-LN des belgischen Kran- und Schwertransport-Spezialisten Sarens eingesetzt.

Ursprünglich war geplant, das Atomium, das eine milliardenfache Vergrößerung eines Eisenmoleküls darstellt, unmittelbar nach der Weltausstellung wieder zu demontieren. Die Brüsseler brachten jedoch eine Demontage des inzwischen weltbekannten Wahrzeichens der Stadt nicht übers Herz.



Neuer Raupenbagger R 924 Compact: Kompakte Abmaße und starke Leistung

19.04.2005

Liebherr stellt mit dem Raupenbagger R 924 Compact einen neu entwickelten Gerätetyp vor. Der R 924 Compact bietet die überzeugenden Leistungsdaten eines Standardbaggers und zugleich die reduzierten Abmaße eines Kompaktgerätes. Deshalb wird dieser Bagger auch unter sehr beengten Platzverhältnissen höchsten Anforderungen hinsichtlich Grab- und Ladeleistungen gerecht. Damit ist er ideal geeignet für Straßenbau­stellen auf denen der Verkehr weiter fließt oder für den Einsatz in Innenstadtbereichen, deren Manövrierbereich aus anderen Gründen beengt ist.

Der 121 kW/164 PS starke Liebherr Vierzylinder-Dieselmotor des neuen Baggers entfaltet seine volle Leistungsfähigkeit schon bei niedrigen Drehzahlen und ist deshalb besonders wirtschaftlich. Die kompakte Bauweise des Gerätes wird unterstützt durch die einzigartige konstruktive Lösung, den Antriebsmotors in Längsrichtung einzubauen.

Die konsequent auf den Bedienungskomfort ausgerichteten Konzeption des R 924 Compact zeigt sich in der geräumigen Fahrerkabine, der größten in dieser Geräteklasse, wie auch in der hervorragenden Zugänglichkeit aller Wartungspunkte.



Liebherr-Nadelauslegerkrane beim Bau des höchsten Gebäudes in Europa

15.06.2005

Insgesamt fünf Liebherr-Nadelauslegerkrane vom Typ 160 HC-L kommen beim Bau des 340 m hohen Büro- und Wohnturms „Federazija“ in Moskau zum Einsatz.

Eine Besonderheit sind bei diesem Bauvorhaben die relativ engen Aufzugschächte mit einem Querschnitt von 2,6 m. Die HC-L-Krane sind in der Lage, mit den kompakten IC-Turmstücken, die lediglich einen Turmquerschnitt von 1,9 m aufweisen, in die Höhe zu klettern.

Das Bauwerk wird auf eine Höhe von bis zu 81 Stockwerken wachsen und an der Spitze eine Gesamthöhe von 440 m haben. Die Fertigstellung von „Federazija" als höchstes Gebäude in Europa ist für das Jahr 2007 geplant.



Neues Zentrum für Mobilkrane in Houston (USA) eröffnet

29.11.2005

Anfang dieses Jahres eröffnete Liebherr in Houston, Texas eine neue Niederlassung für den Verkauf, den Service und die Reparatur von neuen und gebrauchten Mobil-, Raupen- und maritimen Kranen.

Mit einem “Tag der offenen Tür” wurde das neue Kranzentrum am 11. und 12. November der Öffentlichkeit präsentiert.

Auf einem 52.000 m² großen Gesamtareal bietet die neue Niederlassung über 1.400 m² Bürofläche und mehr als 3.400 m² Werkstattfläche. Die Reparatur- und Servicewerkstatt ist in einem 100 Meter langen, 33 Meter breiten und 15 Meter hohen Gebäude untergebracht. Für Reparaturarbeiten stehen zwei 25-Tonnen-Hallenkrane zur Verfügung, die die sechs Montagebereiche für Krane verschiedenster Größen abdecken.

Die neue Niederlassung in Houston ist ein wichtiger strategischer Schritt für Liebherr Cranes, Inc. im Rahmen ihrer Vertriebs- und Service-Aktivitäten in den USA für den Verkauf von Mobil-, Raupen- und maritimen Kranen, die von der Liebherr-Werk Ehingen GmbH und der Liebherr-Werk Nenzing GmbH hergestellt werden.



Erste Auslieferungen vom neuen Fertigungsstandort Rostock

15.12.2005

Die ersten am Fertigungsstandort der Liebherr-MCCtec Rostock GmbH gefertigten Krane wurden Anfang September direkt vom Rostocker Seehafen aus nach Venezuela verschifft. Zum Einsatz kommen die drei schienengebundenen Drehkrane vom Typ TCC CBS 3100-60 auf fahrbaren Portalen in der Dianca Werft, in der Bucht von Puerto Cabello.

Jedes der drei Geräte bietet eine maximale Traglast von 60 Tonnen bei 18 m Ausladung. Eine technische Besonderheit ist die Konstruktion der Portale: Um sicherzustellen, dass sich die Krane von einem Dock auf das andere bewegen können, wurden die Portale so gestaltet, dass auch ein Verfahren um Kurven möglich ist. So ist gewährleistet, dass auch schwere Lasten mit einem Gewicht von bis zu 120 t im Tandemeinsatz von zwei Kranen gleichzeitig bewältigt werden können.

Dieses neue Konzept von Werft- und Umschlagskranen bietet besondere Vorteile unter eingeschränkten Platzverhältnissen und der Notwendigkeit niedriger Bodenbelastungen.




Quelle: www.liebherr.com



 Zurück zur Kran-Übersicht