Arbeitsbühnen-Lexikon

Von A... wie Arbeitsbühnen bis Z... wie Zentraldisposition

Dieses Arbeitsbühnen - Lexikon soll Ihnen die Suche in unserem Mietangebot erleichtern. Es stellt ein Nachschlagewerk für den Umgang mit Arbeitsbühnen dar. Dabei werden beispielsweise kleine Details wie die Korbnivellierung bei Arbeitsbühnen oder die Kugelkopfkupplung einer Anhänger-Arbeitsbühne erklärt. Da sich auch Autokräne sowie Teleskopstapler, Raupenkräne und Turmdrehkräne in unserem Mietpark befinden, werden selbstverständlich auch Begriffe aus diesen Bereichen erklärt.




Abstützung Arbeitsbühne
Abstützarten:
Je nach Einsatzort einer Arbeitsbühne verwendet man unterschiedliche Abstützarten. Für die notwendige Standsicherheit beim Arbeitseinsatz sorgen in den meisten Fällen vier hydraulische Stützen, die je nach Modellvariante der Arbeitsbühne einzeln, paarweise oder komplett ausgefahren werden können und am Fahrzeugrahmen fest montiert sind. Die wichtigsten Abstützvarianten im Bereich der LKW – Arbeitsbühnen sind die Schrägabstützung, die vertikale/horizontale Abstützung, die variable einseitige Abstützung und die senkrechte Abstützung der Arbeitsbühne innerhalb des Fahrzeugprofils.



Allradantrieb
Allrad-Antrieb:
Der Allradantrieb, oft auch kurz Allrad genannt, ist eine Antriebsart von Fahrzeugen, bei der die Antriebskraft – im Gegensatz zum Front- oder Heckantrieb – an alle bodenberührenden Räder geleitet wird. Weitere und teilweise weltweit gebräuchliche Bezeichnungen für den Allradantrieb sind AWD (All Wheel Drive) sowie bezogen auf vierrädrige Fahrzeuge 4×4 und 4WD (Four Wheel Drive). So sind beispielsweise die meisten geländegängigen Scherenarbeitsbühnen und auch Teleskoparbeitsbühnen bzw. Gelenkteleskopbühnen mit Allradantrieb ausgestattet.



Anbaugeräte
Anbaugeräte:
Anbaugeräte, auch Anbauwerkzeuge genannt, finden Verwendung bei Baggern und anderen Baumaschinen. Sie werden an Bagger angeflanscht, also quasi angebaut. Anbauwerkzeuge werden in 6 verschiedene Gruppen eingeteilt. Es gibt Ladewerkzeuge, Abbruchwerkzeuge, Grabwerkzeuge, Bohrwerkzeuge, Rammwerkzeuge und Hebewerkzeuge. Beispiele für Anbaugeräte sind Gabelzinken, Arbeitskorb, Greiferkorb, Abbruchhammer und Seilwinde. Eine wichtige Rolle spielen Anbaugeräte beim Teleskoplader und Stapler. Durch schnelles Wechseln werden Teleskopstapler zum Allround-Gerät unter den Baumaschinen.



Anhänger - Arbeitsbühne
Anhänger-Arbeitsbühne
Die wichtigsten Merkmale von Anhänger-Arbeitsbühnen werden durch wenige Worte charakterisiert. Diese Arbeitsbühnen sind praktisch, leicht und kompakt. Daher sind Anhängerarbeitsbühnen die preiswerte Alternative zu LKW-Arbeitsbühnen. Diese Hebebühnen erreichen Arbeitshöhen von bis zu 30 Metern. Anhänger-Arbeitsbühnen können sowohl mit Gelenk- oder auch Teleskoparm ausgestattet sein. Mit Hilfe eines Zugfahrzeugs mit Kugelkopfkupplung können Anhängerbühnen zudem einfach und bequem auch selbst transportiert werden.



Arbeitsbühne
Arbeitsbühne:
Als Arbeitsbühnen werden Geräte bezeichnet, die für die Personenbeförderung in einem Arbeitskorb, auf einer Aufenthaltsbühne oder auf einer Plattform mit Geländer genutzt werden. Im Bodenbereich der Arbeitsbühnen befindet sich in den meisten Fällen der Ein - und Ausstieg. Hubarbeitsbühnen erreichen mittlerweile eine Arbeitshöhe von über 100 Meter und verfügen über einen hydraulischen oder elektromechanischen Antrieb. Zudem arbeiten Hebebühnen mit unterschiedlicher Mechanik. Je nach Zielsetzung verfügen Arbeitsbühnen über bewegbare Gelenkarme, Scherenkonstruktionen, hydraulische Teleskop- Auslegersysteme oder senkrechte Masten. Diese werden auch als Hebebühne oder Hubarbeitsbühne bezeichnet.



Arbeitsbühne
Arbeitsbühnen-Antrieb:
Arbeitsbühnen können auf zwei verschiedene Weisen angetrieben werden. Zum Einen ist ein Elektroantrieb möglich, bei dem die Energiezufuhr über eine Batterie (Hochleistungsbatterie) erfolgt.
Zum Anderen gibt es Arbeitsbühnen, welche mit Diesel-Kraftstoff angetrieben werden und einen Verbrennungsmotor besitzen. Arbeitsbühnen mit Dieselantrieb eignen sich optimal für den Einsatz im Außenbereich. Für den Einsatz in geschlossenen Räumen müssen diese Arbeitsbühnen mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet werden.



Arbeitsdiagramm
Arbeitsdiagramm:
In einem Arbeitsdiagramm werden Arbeitshöhe/ Hakenhöhe und Reichweiten/ Ausladungen graphisch dargestellt (meist in Verbindung mit der Tragfähigkeit oder der Traglast). Arbeitsdiagramme werden für jede Maschine separat, je nach Leistungsfähigkeit erstellt. Sie werden auch als Lastdiagramme bezeichnet und zeigen relevante technische Daten sowohl von Arbeitsbühnen, Kränen und Staplern.



Arbeitshöhe einer Arbeitsbühne
Arbeitshöhe:
Unter der Arbeitshöhe einer Bühne versteht man die Position/ Höhe, die ein Bediener im Korb oder auf der Plattform mit seinen Armen über Kopf erreichen kann. Die Arbeitshöhe misst 2 Meter mehr als die Plattformhöhe von Arbeitsbühnen.



Arbeitskorb
Arbeitskorb:
Arbeitskörbe sind jeweils am Ende des Auslegers einer Arbeitsbühne montiert und verfügen über Tragfähigkeiten von 100 bis 500 kg. Außerdem können diese, je nach Einsatzgebiet aus Kunststoff oder Aluminium bestehen. Die Arbeitskörbe sind teilweise drehbar. In ihnen befinden sich das Bedienpult der Arbeitsbühne und je nach Ausstattung die Anschlüsse für Strom (230 Volt), Wasser und Luft. Zusätzlich nivelliert sich die Plattform der Körbe bei jeder Bewegung automatisch in die horizontale Lage.



Auslegerarm
Ausleger:
Der Ausleger ist das mehr oder weniger waagerechte Teil eines Kranes (Turmdrehkran, Autokran, Raupenkran…), an dem die Lasten hängen. Manchmal lässt sich der Ausleger auf und ab bewegen, manchmal lässt er sich knicken und manchmal lässt sich das Lastseil auf dem Ausleger hin- und herfahren. Man unterscheidet daher Nadelausleger, Laufkatzausleger und Knickausleger. Häufig wird für den Ausleger, das Tragwerk des Turms eine Fachwerkkonstruktion verwendet.



Ballast
Ballast:
So werden Zusatzgewichte, vor allem im Bereich von Autokränen und Turmdrehkränen, bezeichnet. Sie werden am Kran montiert, um den Schwerpunkt nach unten zu verlagern, sowie die Gewichtsverlagerung zu optimieren. Mit Hilfe von Ballast können Kräne größere Lasten höher und mit mehr Ausladung heben. Der Ballast stellt das Gegengewicht zur zu hebenden Last dar.



Arbeitsbühne mit Bodenfreiheit
Bodenfreiheit:
So wird bei Arbeitsbühnen, Kränen und Staplern der Abstand zum Boden, bei Fahrzeugen im Allgemeinen der Abstand zwischen dem tiefsten Punkt der Karosserie und der Fahrbahn / dem Gelände bezeichnet. Bei geringer Bodenfreiheit liegt der Schwerpunkt der Arbeitsbühne niedriger. So verfügen Elektro-Scherenarbeitsbühnen über weniger Bodenfreiheit, als geländegängige Dieselgeräte. Teleskoparbeitsbühnen (siehe Abb.) verfügen in der Regel über sehr große Bodenfreiheit, was das Arbeiten in manchen Situationen erleichtert.



Diesel-Scherenarbeitsbühne
Dieselscherenbühne:
Dieselscheren werden im Außenbereich eingesetzt. Diese Arbeitsbühnen sind bestens für das Gelände geeignet, da sie über Dieselantrieb, grobes Stollenprofil, Allradantrieb und zum Teil auch Allradlenkung, Pendelachse und Differentialsperre verfügen. Ein weiterer Vorteil dieser Hebebühnenart ist die große Bodenfreiheit im unwegsamen Gelände. Die größten Diesel – Scherenbühnen erreichen Arbeitshöhen bis 34 Meter. Die Abbildung zeigt eine unserer 34 m Diesel - Scherenarbeitsbühnen im Einsatz.



Differentialsperre
Differentialsperre:
Differenziale gleichen Drehzahlunterschiede zwischen den Rädern einer Achse oder zwischen Vorder- und Hinterrädern aus, wie sie in Kurven auftreten. Im Gelände oder bei Glätte kann es dazu kommen, dass einzelne Räder durchdrehen, während die anderen stillstehen. Um auch in solchen Situationen vorwärts zu kommen, können die Differenziale jeweils mit einer Differenzialsperre versehen werden.
Die Differenzialsperre bewirkt eine starre Verbindung zwischen den Rädern einer Achse (vordere oder hintere Differenzialsperre) oder zwischen Vorderachse und Hinterachse und verhindert so das Durchdrehen der Räder.



Elektro-Scherenarbeitsbühne
Elektroscherenbühne
Diese Scherenbühnen sind mit starken, umweltschonenden Hochleistungsbatterien ausgestattet. Zudem handelt es sich dabei um schmale, kompakte Arbeitsbühnen für den Innenbereich. Diese haben auch dank des Elektroantriebes ein geringes Eigengewicht und sind sehr wendig. Elektro – Scherenbühnen sind oft mit nicht markierenden Vollgummi-Reifen für empfindliche Böden ausgestattet.



LKW-Bühne auf 3,49t Fahrgestell
Fahrgestell:
Als Fahrgestell, Rahmen oder Chassis werden die tragenden Teile von Fahrzeugen bezeichnet, die nicht wie die meisten PKW eine selbsttragende Karosserie haben. Am Fahrgestell sind die Radaufhängungen, alle wesentlichen Antriebselemente wie Getriebe und Motor, die Karosserie und gegebenenfalls Transportgutbehälter und Anhängerkupplungen befestigt. Im Bereich der LKW-Arbeitsbühnen sind die Fahrgestelle relevant, da die Bühnen auf verschiedenen Chassis montiert sein können (z.B.: 3,49t; 7,49t; 18t; 34t). Die Abbildung zeigt eine unserer LKW-Arbeitsbühnen auf einem 3,49t Fahrgestell.



Frontstapler
Frontstapler:
Gabelstapler sind im ursprünglichen Sinne Frontstapler, d.h. Geräte die die zu hebende Ladung frontal, an der Stirnseite aufnehmen können. Stapler sind zudem die bekanntesten motorgetriebenen Flurförderzeuge, d.h. mit einem Antrieb ausgerüstete Geräte für den innerbetrieblichen Warenumschlag und Transport. Der erste Gabelstapler wurde von dem Schraubenhersteller Eugene Clark im Jahre 1917 entwickelt. Wesentliches Element des Gabelstaplers ist seine Hubeinheit, welche aus Hubmast und Gabelträger besteht.



Gabelzinken
Gabelzinken:
Der Gabelträger eines Staplers verfügt über zwei in ihrem Abstand verstellbare stählerne Zinken, die üblicherweise mittels einer Hydraulik vertikal und in Sonderfällen auch quer bewegbar sind. Die beiden Zinken werden Gabel genannt und geben dem Gabelstapler seinen Namen. Dieses dient zur Aufnahme der Last. Gabelzinken sind das gebräuchlichstes Anbaugerät für Stapler.



Geländebereifung einer Arbeitsbühne
Geländebereifung:
Als Geländebereifung wird ein grobstolliges Reifenprofil bei Arbeitsbühnen bezeichnet, mit welchem das Fortbewegen des Gerätes auf unwegsamen und tiefen Böden möglich ist. Diese Bereifung ist bei geländegängigen Scherenarbeitsbühnen Geländestaplern, größeren Teleskopbühnen bzw. Gelenkteleskopbühnen üblich.



Gelenkteleskop
Gelenkteleskopbühne:
Als Gelenkteleskopbühnen werden Arbeitsbühnen mit mehreren übereinanderliegenden, kürzeren und zusammenfahrbaren Auslegerteilen bezeichnet. Diese sind jeweils mit Gelenken verbunden. Gelenkteleskope sind dank ihrer Bauform flexibeler als Teleskoparbeitsbühnen.



Hebebühne
Hebebühne:
Als Hebebühnen werden Geräte bezeichnet, die für die Personenbeförderung in einem Arbeitskorb, auf einer Aufenthaltsbühne oder auf einer Plattform mit Geländer genutzt werden. Im Bodenbereich der Arbeitsbühnen befindet sich in den meisten Fällen der Ein - und Ausstieg. Hubarbeitsbühnen erreichen mittlerweile eine Arbeitshöhe von über 100 Meter und verfügen über einen hydraulischen oder elektromechanischen Antrieb. Zudem arbeiten Hebebühnen mit unterschiedlicher Mechanik. Je nach Zielsetzung verfügen Arbeitsbühnen über bewegbare Gelenkarme, Scherenkonstruktionen, hydraulische Teleskop- Auslegersysteme oder senkrechte Masten. Diese werden auch als Arbeitsbühne oder Hubarbeitsbühne bezeichnet.



Arbeitsdiagramm
Hubhöhe:
So wird bei Autokränen, Raupen- und Turmdrehkränen die Höhe über der Grundfläche bezeichnet, auf die eine bestimmte Last bei bestimmter Ausladung gehoben werden kann. Die Hubhöhe wird auch als Hakenhöhe bezeichnet. Diese Angaben können dem Lastdiagram des Krans entnommen werden.



Arbeitsbühnen Bedienpult
Joystick – Steuerung:
Über eine Joystick Steuerung werden die meisten Arbeitsbühnen beispielsweise Scherenarbeitsbühnen und Teleskopbühnen bewegt. Der Joystick übernimmt dabei die Funktion eines Steuerknüppels und bewegt die Arbeitsbühne zum Einen am Boden und zum Anderen den Arbeitskorb in der Luft.
Bei Hebebühnen spricht man oft von einer feinfühligen Proportionalsteuerung, welche meist aus dem Arbeitskorb bedient werden kann.



Arbeitsbühne mit Kettenantrieb
Kettenantrieb:
Über einen so genannten Kettenantrieb verfügen sowohl Raupenkräne als auch Raupenarbeitsbühnen. Der Kettenantrieb, auch als Raupenantrieb bezeichnet, setzt sich aus Gleiskette (besteht meist aus Metall oder integralen Verbundwerkstoffen), Antriebsrad (überträgt Drehmoment des Motors direkt oder indirekt auf die Kette), Führungsrollen, Stützrollen und Chassis. Einer Arbeitsbühne auf Raupenfahrgestell zeichnet sich dadurch aus, dass das Gewicht besser verteilt wird (untergrundschonend) und die Geländegängigkeit erhöht wird. Es gibt sowohl Raupenarbeitsbühnen, als auch Raupenkräne.



Arbeitskorb mit Nivellierung
Korbnivellierung:
Dabei handelt es sich um eine Sicherheitsvorrichtung im Bereich der Arbeitsbühnen. Die Plattform der Körbe wird bei jeder Bewegung automatisch in die horizontale Lage gebracht. Bei leichten Schrägstellungen der Arbeitsbühne wird diese von selbst ausgeglichen und damit ein sicheres Arbeiten gewährleistet.



Krabbenlenkung bei Teleskopstapler
Krabbenlenkung:
Diese Lenkungsvariante ist für Stapler und Teleskoplader relevant. Beide Lenkachsen haben dabei den gleichen Radeinschlag, für eine gleichzeitig vor- und seitwärtige bzw. rück- und seitwärtige Bewegung. Die Krabbenlenkung wird bei Staplern auch Hundegang genannt und ist zum Manövrieren der Maschine in begrenzten Räumen wichtig.



Kugelkopfkupplung einer Anhängerbühne
Kugelkopfkupplung:
Diese befindet sich an der Hinterseite des Zugfahrzeugs und Kugelkopfkupplungen finden sich praktisch nur noch im Kleinanhängerbereich (also bei Pkw und Lieferwagen), da bei ihnen das Ankuppeln im Vergleich zur Maulkupplung einfacher ist. Dank einer Kugelkopfkupplung kann eine Anhänger-Arbeitsbühne problemlos mit einem PKW transportiert werden.



Raupenarbeitsbühne LEO
LEO:
Als LEO wird die Serie von Raupenarbeitsbühnen bezeichnet, welche die Marke Teupen produziert. Diese Arbeitsbühnen sind auf ein Raupenfahrwerk montiert und erreichen Arbeitshöhen von 12,8m bis 50m. LEO-Bühnen eignen sich besonders für unwegsames Gelände.



Autokran von Liebherr
Liebherr-Kran:
So werden sowohl Autokräne, als auch Turmdrehkräne und Raupenkräne aus dem Hause Liebherr bezeichnet. Die Firmengruppe Liebherr ist ein Hersteller von Kränen, Baufahrzeugen, Luftfahrtausrüstungen, Verkehrstechnik, Werkzeugmaschinen und Haushaltsgeräten mit Stammhaus in Kirchdorf an der Iller in Baden-Württemberg. Das erst Produkt aus dem Hause Liebherr war ein mobiler Turmdrehkran.



LKW-Arbeitsbühnen
LKW-Arbeitsbühne:
Viele Hubarbeitsbühnen sind auf einem LKW-Fahrgestell, zum Teil auch auf ein Allrad-Fahrgestell, aufgebaut. Es gibt LKW-Arbeitsbühnen mit Einsatzhöhen von über 100 m bzw. seitlichen Reichweiten von bis zu 40 m. Diese Großgeräte im Bereich der LKW-Arbeitsbühnen haben einem Gesamtgewicht von bis zu 60 t. LKW-Arbeitsbühnen sind schnell vor Ort. Sie sind rasch ausgefahren und damit ist die Arbeit auch zügig erledigt.



Arbeitsbühne mit weißen Reifen
Markierungsfreie Bereifung:
Bei markierungsfreien Reifen handelt es sich um abriebfeste Räder aus hellem Gummi (auch als weiße Reifen bezeichnet). Arbeitsbühnen die markierungsfreie Reifen besitzen eignen sich speziell für Arbeiten in Innenräumen und auf empfindlichen Böden. Sie hinterlassen beim Fahren und Arbeiten keine schwarzen Streifen.



Materiallift
Materiallift:
Dieser wird auch als Lastlift bezeichnet und ist eine Vorrichtung mit der schweres und unhandliches Material in die Höhe verbracht werden kann. Materiallifte können von einer Person per Hand bedient werden und sind quasi der kleine Bruder von Arbeitsbühnen.



Nadelauslegerkran
Nadelauslegerkran:
Bei Nadelauslegerkranen ist der Ausleger am Kranturm unterhalb der Turmspitze mit einem Gelenk befestigt und über ein sogenanntes Auslegerhubseil, das über die Kranspitze läuft, in der Höhe veränderlich. Kräne mit Nadelausleger haben keine Laufkatze und die Last wird in Auslegerrichtung allein über Heben und Senken des Auslegers transportiert. Die Nadelauslegerkonstruktion bietet vor allem bei beengten Platzverhältnissen Vorteile. Nadelausleger werden auch als Verstellausleger bezeichnet und gehören zur großen Gruppe der Turmdrehkräne.



Obendreherkräne
Obendreherkran:
Dabei handelt es sich um einen Turmdrehkran deren Kranturm fest auf dem Turmkreuz montiert wird. Auf diesem liegt auch der Zentralballast. Einen Unterwagen gibt es bei diesem Typ nicht. Das Drehwerk befindet sich am oberen Ende des Kranturms. Bei Drehbewegungen des Kranes wird nur der Ausleger und der ihm gegenüberliegende Gegenausleger bewegt, welche an der sogenannten Kranspitze abgespannt werden. Der Gegenausleger wird so mit Gewichten versehen, dass bei halber Belastung des Auslegers im Drehwerk kein Moment auftritt. Die Steuerung erfolgt von einer Krankabine aus, die sich in der Nähe des Drehwerks befindet.



Oberwagen eines Autokrans
Oberwagen:
So wird eine Baugruppe des Autokrans bezeichnet. Die tragende Schweißkonstruktion des Oberwagens ist die Drehbühne.



Kran mit Pendelachse
Pendelachse:
Die Pendelachse (früher auch Schwingachse) ist eine einfache Form der Einzelradaufhängung bei Kraftfahrzeugen. Bei Arbeitsbühnen hat diese eine wichtige Bedeutung: Die Pendelachse gleicht Unebenheiten im Gelände aus, so dass die Arbeitsbühne immer in gerader Position bleibt. Besonders wichtig ist dies bei Arbeitsbühnen ohne hydraulische Abstützung.



Plattformhöhe einer Arbeitsbühne
Plattformhöhe:
Unter der Plattformhöhe versteht man die Höhe einer maximal ausgefahrenen Arbeitsbühne. Gemessen wird dabei vom Korbboden oder Plattformboden, auf der der Bediener der Arbeitsbühne steht, bis auf die Abstellfläche der Arbeitsbühne am Erdboden.



Arbeitsbühne mit Plattformverlängerung
Plattformverlängerung:
Als Plattformverlängerung wird die Erweiterung der Arbeitsfläche speziell bei Scherenarbeitsbühnen bezeichnet. Dies kann sowohl einseitig als auch beidseitig der Plattform der Arbeitsbühnen durch Herausschieben oder Hochklappen erfolgen.



Proportionalsteuerung einer Arbeitsbühne
Proportionalsteuerung:
So wird die feinfühlige Steuerung von selbst fahrenden Arbeitsbühnen genannt. Sämtliche Bewegungen der Bühne bzw. des Teleskoparms mit Arbeitskorbwerden durch ein Bedienpult gesteuert. Bei vielen Arbeitsbühnen befindet sich dieses im Arbeitskorb oder auf der Arbeitsplattform. Jedoch ist auch eine Bedienung der Bühne von unten möglich. Die Proportionalsteuerung erfolgt meist mit einem Joystick.



Teleskopstapler mit Rotor
Rotormaschine:
Als Rotor bzw. Rotormaschine wird ein Teleskopstapler mit unbegrenzt schwenkbarem Oberwagen bezeichnet. Solch ein Teleskopstapler kann flexibler eingesetzt werden als ein normaler Teleskoplader ohne Rotor.



Rundlenkung Teleskopstapler
Rundlenkung:
So wird bei Staplern und Teleskopladern eine von drei Lenkungsmöglichkeiten bezeichnet. Dabei haben beide Achsen einen entgegen gesetzten Radeinschlag für den kleinsten möglichen Wendekreis.



Rußpartikelfilter
Rußpartikelfilter:
Ein Diesel-Rußpartikelfilter ist eine Einrichtung zur Reduzierung der im Abgas von Dieselmotoren vorhandenen Partikel. Mit Hilfe eines solchen Filters können Arbeitsbühnen mit Dieselantrieb auch in Innenräumen oder geschlossenen Hallen eingesetzt werden. Beispielsweise können Dieselscheren für Inneneinsätze mit Rußpartikelfilter ausgestattet werden.



Ruthmann-Steiger
Ruthmann Steiger:
Als „Ruthmann Steiger“ werden speziell die LKW-Arbeitsbühnen der Herstellerfirma Ruthmann bezeichnet. Aus diesem Grund ist der Begriff Steiger bzw. LKW-Steiger durch die Firma Ruthmann markenrechtlich geschützt.



Scherenpaket einer Scherenarbeitsbühne
Scherenpaket:
Der bewegliche Teil einer Scherenarbeitsbühne ist das Scherenpaket. Dieses besteht aus mehreren parallelen Scherenpaaren - mit Innen- und Außenschere. Dieses Scherenpaket der Arbeitsbühne hebt die Plattform mit der Last auf das entsprechende Höhenniveau. Mittels Festlager sind die Scherenpakete mit der Plattform und dem Unterrahmen der Bühne verbunden. Die Scherenpakete können je nach Einsatzfall mit verstärkten Lagerungen ausgeführt werden In der Abbildung wurden die Scherenpakete einer WIESECKER-Bühne rot markiert.



Reichweite Arbeitsbühne
Seitliche Reichweite:
Die seitliche Reichweite beschreibt die maximale Entfernung welche mit Hilfe einer Arbeitsbühne (vorzugsweise mit einem Gelenkteleskop oder mit einer LKW-Arbeitsbühne) nach rechts bzw. links überbrückt werden kann.



Teleskoparbeitsbühne
Teleskoparbeitsbühne:
Als einfache Teleskoparbeitsbühnen bezeichnet man Geräte mit einem langen Auslegerarm, aus dem ein weiterer Auslegerarm herausteleskopiert werden kann, um die entsprechenden erforderlichen Höhen zu erreichen. Bei diesen Arbeitsbühnen befindet sich der Arbeitskorb direkt an dem auszuschiebenden Ausleger.



Teleskoplader
Teleskoplader:
Teleskoplader werden auch als Teleskopstapler oder Telelader bezeichnet. Sie sind das Allround-Gerät unter den Baumaschinen. Auf bis zu 40 unterschiedliche Anbauwerkzeuge, wie beispielsweise Schaufeln, Kranausleger, Hubarbeitsbühnen, Ballenklammern, Betonkübel, Hydraulikwinden, Brückenuntersichtgeräte, Rundholzklammern und Greifern kann je nach Einsatz zurückgegriffen werden. Die Anbaugeräte des Teleskopladers können schnell gewechselt werden. Damit ersetzen Telestapler viele Baumaschinen mühelos. Von der Form her ähnelt er dem Radlader. Jedoch ist diese Form des Staplers mit ausschiebbaren Teleskopen ausgestattet.



Teleskopmastbühne
Teleskopmastbühne:
So werden Arbeitsbühnen bezeichnet, welche den Arbeitskorb senkrecht nach oben bewegen können. Diese Bühnen verfügen nicht über Gelenke, sondern teleskopieren ca. 6 m bis 13 m senkrecht in die Höhe.



Arbeitsdiagramm
Tragkraft / Tragfähigkeit:
Die Tragfähigkeit gibt die vom Hersteller angegebene maximal zulässige Belastung eines Hebezeuges, oder last aufnehmender Elemente an, jedoch ohne die Berücksichtigung dynamischer Kräfte. Sie wird üblicherweise in Kilogramm angegeben.



Turmdrehkran
Turmdrehkran:
Ein Turmkran ist eine Hebemaschine zur vertikalen und horizontalen Verladung von Lasten. Durch den eingebauten Drehkranz (daher auch Turmdrehkran) ist der Kran in der Lage, nicht nur die senkrechte Heberichtung, sondern eine dreidimensionale Bewegung auszuführen und kann daher die Last an einem anderen Punkt absetzen, als er sie aufgenommen hat. Für das Tragwerk des Turms und seines Arms, seines sogenannten Auslegers, wird häufig eine Fachwerkkonstruktion verwendet.



Prüfsiegel
UVV:
Die Unfallverhütungsvorschriften (UVV) stellen die für jedes Unternehmen und jeden Versicherten der gesetzlichen Unfallversicherung verbindliche Pflichten bezüglich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz dar. Im Bereich der Arbeitsbühnen werden alle Geräte in bestimmten zeitlichen Abständen auf Sicherheit und Funktionalität geprüft.



WUMAG Arbeitsbühne
WUMAG Arbeitsbühne:
Als WUMAG Bühnen oder WUMAG Arbeitsbühnen werden LKW-Hebebühnen bezeichnet, welche von der Firma WUMAG (Palfinger) konstruiert und hergestellt werden. WUMAG gilt als Symbol für die größten Hubarbeitsbühnen weltweit und verfügt über langjährige Erfahrung in der Konstruktion von Arbeitsbühnen. WUMAG Hubarbeitsbühnen überzeugen neben ihrer hohen Nennlast durch ihr intelligentes Steuerungssystem, ihren hohen Bedienungskomfort und ihre kompakten Transportmaße.



Miettelefon 0800/9797111
Zentraldisposition:
Die Disposition ist die mengenmäßige Einteilung von Aufträgen mit aktuellen Leistungsanforderungen und die terminierte Zuweisung zu den verfügbaren Ressourcen. Das Aufgabenspektrum der Zentraldisposition reicht im Bereich der Arbeitsbühnenvermietung von der Beratung der Kunden, über die Wahl der geeigneten Arbeitsbühne bis zur Angebotserstellung und Terminplanung des Einsatzes und wird bundesweit von einem Punkt koordiniert.





 Vermietübersicht  

 Mietanfrage  

 Freimeldung  

 Störungsmeldung